Nordic Walking bei Gonarthrose




Nordic Walking bei Gonarthrose

Trotz Knieschmerzen sollte man weiterhin Sport treiben. Dabei kommt es auf das richtige Maß an, zuviel Sport kann genauso schädlich sein wie zuwenig. Überlastung sollte vermieden werden. Regelmäßige Bewegung wirkt sich jedoch äußerst positiv auf die Gonarthrose aus. Natürlich sollte man Sportarten, welche die Knie extrem belasten – wie z.B. manche Ballsportarten -, vermeiden.

Nordic Walking schult Koordination und Beweglichkeit des Kniegelenks.

Absolut ideal bei Knieschmerzen ist das Nordic Walking. Durch die rhythmischen und gleichmäßigen Bewegungen werden Koordination, Beweglichkeit und Kraft der Kniegelenke gesteigert. Außerdem wird der geschädigte Knorpel optimal mit Blut und Nährstoffen versorgt. Dadurch wird dem Fortschreiten der Erkrankung vorgebeugt. Außerdem werden durch das Walken die Muskeln gestärkt, wodurch es wiederum zu einer Entlastung der Kniegelenke kommt.

Nordic Walking ist gelenkschonend und wesentlich weniger belastend für die Gelenke als z.B. Laufen. Durch den Einsatz der Stöcke werden einerseits die Knie entlastet, andererseits wird ein Ganzkörpertraining durchgeführt. Am besten ist es, die Grundlagen des Nordic Walkings bei einem Fachmann zu erlernen. Hierzu gibt es die verschiedensten Gruppen. Die Teilnahme an diesen Lehrgängen wird oftmals von der Krankenkasse bezahlt oder bezuschusst. Wichtig sind zudem gute Sportschuhe, welche die Belastung abfedern. Dann steht dem sanften Sport auch bei Knieschmerzen nichts im Wege.

Nordic Walking ist ein Rundumtraining für Herz- und Kreislauf.

Mit Nordic Walking lässt sich nicht nur der Verlauf der Kniegelenkarthrose hinausschieben, es bietet ein ideales Rundumtraining für Herz- und Kreislauf, schützt vor Übergewicht und macht auch richtig viel Spaß. Außerdem ist Bewegung an frischer Luft grundsätzlich gesundheitsfördernd.

Treten Sie doch einer Walking-Gruppe bei, denn Walken in Gesellschaft mach noch mehr Spaß, vor allem da man ja bei einer Pulsbelastung geht, die das Reden noch gut möglich macht. Außerdem wird man in der Gruppe eher motiviert, doch kein Training auszulassen und auch bei schlechtem Wetter mitzumachen. Ideal ist ein Training zwei bis drei Mal pro Woche oder aber ein etwa 30-minütiger Marsch täglich. Lassen Sie sich also nicht von Knieschmerzen von der Bewegung abhalten, auf Dauer hilft es weitere Schmerzen zu vermeiden. Eventuell ist allerdings in akuten Schmerzphasen eine kleine Pause oder weniger Belastung anzuraten.

Man sollte sich zunächst mit seinem Arzt abstimmen und sich durchchecken lassen, dann steht der gesunden Bewegung auch bei Knieschmerzen nichts im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.